Partnerakrobatik II - mobilesport Monatsthema

CC by-nc-sa 3.0

Partnerakrobatik II - mobilesport Monatsthema



  • Methodisches Werkzeug


Nein

CC BY-NC-SA (Namensnennung - nicht kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Letzte Aktualisierung: 27 Jul 2021 - 22:05

Allgemeine Informationen

Partnerakrobatik fördert die kindliche Entwicklung auf vielfältige Art: Sie deckt soziale, physische und psychische Aspekte ab. Und Partnerakrobatik ist im Sportunterricht sehr beliebt. Der zweite Teil einer im 2011 gestarteten Trilogie präsentiert eine Unterrichtseinheit mit Schülern der 4. bis 6. Klasse.Die sechs vorgeschlagenen Lektionen verstehen sich als Unterrichtseinheit. Zunächst gewöhnen sich die Kinder mit gezielten Übungen an einen gesunden Umgang mit Körperkontakt. Er ist Voraussetzung für die Griffe beim Helfen und Sichern oder für die akrobatische Form an sich. Erst danach können die Kinder weitere Grundfertigkeiten üben, gemeinsam an akrobatischen Elementen arbeiten und damit experimentieren. Als Krönung präsentieren sie ihr Können schliesslich der ganzen Klasse in einer Show.Das Ziel der Partnerakrobatik ist – altersunabhängig – stets dasselbe: Die Kinder wollen Figuren und Positionen erlernen, das Gleichgewicht halten, spektakuläre und originelle Formen bilden. Dennoch: Partnerakrobatik erfordert von allen Beteiligten viel Gespür, Respekt und Vertrauen, damit die akrobatischen Figuren erfolgreich und sicher umgesetzt werden können. Denn bei diesen Übungen sind die Kinder nicht Gegner, sondern eben Partner.

Deutsch


Pädagogische Informationen


Lehrpersonen
Schulleitende

Nicht definiert

Lehrplan 21

Bewegung und Sport Bewegen an Geräten Grundbewegungen an Geräten
Bewegung und Sport Bewegen an Geräten Grundbewegungen an Geräten
Bewegung und Sport Bewegen an Geräten Beweglichkeit, Kraft und Körperspannung
Bewegung und Sport Bewegen an Geräten Beweglichkeit, Kraft und Körperspannung