Billig. Billiger. Banane

Billig. Billiger. Banane


00:44:00




Ja

Alle Rechte vorbehalten

Letzte Aktualisierung: 14 Nov 2018 - 21:33

Allgemeine Informationen

Video on Demand (kostenpflichtig). Bananen sind äusserst beliebt – und sehr billig. Die starke Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel hat dazu geführt, dass nicht mehr die Produzent/-innen, sondern die Supermärkte die Preise für Bananen festlegen. Die Auswirkungen des harten Preiskampfes in Europa bekommen vor allem die Arbeiter/-innen auf den Plantagen in den Anbauländern wie Costa Rica zu spüren. Bio-und Fairtrade-Bananen sind ein Versuch, die Arbeitssituation zu verbessern. Doch seit in Discountern Biobananen angeboten werden, ist auch hier der Preiskrieg ausgebrochen. Der Film thematisiert am Beispiel Banane soziale, ökologische und ökonomische Aspekte einer globalisierten Wirtschaft. Er zeigt Chancen und Hindernisse von nachhaltiger Produktion auf und regt die Diskussion um Einflussmöglichkeiten von Konsument/-innen an. Die DVD enthält zwei verschiedene Fassungen des Films. Die Langfassung enthält zusätzliche Szenen, die zum einen den Fall Chiquita und die Proteste der europäischen Verbraucher/-innen in den 90er Jahren näher beleuchten, zum anderen die Rolle der Politik hinsichtlich der Kontrolle der Supermärkte ansprechen. Mit pädagogischem Begleitmaterial (PDF).

Deutsch, Französich


Deutschland, 2012

Pädagogische Informationen

Filmsprachen sind Deutsch oder Französisch, mit Untertiteln auf Deutsch. Das didaktische Begleitmaterial ist konzipiert als Zusatzangebot, das den Lehrpersonen Vorschläge für die Auswertung und Vertiefung des Films im Unterricht bietet. Es ist modular einsetzbar und enthält ergänzende Hintergrundinformationen, didaktische Impulse und Arbeitsblätter. Kompetenzen Die vorgeschlagenen Aktivitäten tragen zum Erwerb von verschiedenen überfachlichen Kompetenzen bei, hier insbesondere in folgenden Bereichen: Die Schüler/-innen sind in der Lage ... ... sich selbst sowie die soziale und natürliche Umwelt in einem ganzheitlichen und globalen Kontext wahrzunehmen und als Konsument/-innen verantwortungsvolle Kaufentscheidungen zu treffen. -> sich als Teil der Welt erfahren ... die Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Wechselwirkungen zwischen den Akteursgruppen (Plantagenarbeiter/-innen, Bananenunternehmen, Einzelhandel, Konsument/-innen, Politik), zwischen der Wirtschaft, Gesellschaft und natürlichen Umwelt sowohl lokal als auch global zu analysieren und zu verstehen. -> vernetzend denken ... die unterschiedlichen Interessenslagen der Akteur/-innen auszumachen, eigene Standpunkte beim Kauf von Bananen zu erkennen und neue Perspektiven wie die der Plantagearbeiter/-innen oder des Einzelhandels einzunehmen. -> Perspektiven wechseln ... in der Gesellschaft (unter Freunden, in der Familie, als Staatsbürger/-in) individuelle und kollektive Handlungsspielräume für eine Nachhaltige Entwicklung in den Herkunftsgebieten der Banane zu erkennen und sich an den politischen und zivilgesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen. -> gesellschaftliche Prozesse mitgestalten