Tatorte der Reformation: Gefangen in Köln (5/8)

CC by-nc-sa 3.0

Tatorte der Reformation: Gefangen in Köln (5/8)





Nein

Alle Rechte vorbehalten

Letzte Aktualisierung: 25 Oct 2020 - 04:40

Allgemeine Informationen

Im Jahr 1527 spuckt Peter Fliesteden während der Messe im Kölner Dom auf den Boden. Damit stellt er sich gegen den mächtigen Klerus. Als Strafe statuiert dieser an Fliesteden ein Exempel – mit Wirkung: Erst 9 Jahre später wagt ein anderer Reformator sich aufzulehnen. Aus der Reihe "Tatorte der Reformation" von SRF mySchoolHat Martin Luther einen Studienkollegen im Duell getötet? Was hat die Kappeler Milchsuppe mit der Reformation zu tun? Schauspieler und Theologe Julian Sengelmann wandelt auf den Spuren der Reformatoren und stösst dabei auf Aussergewöhnliches und Erschreckendes. Diese Ressource steht bis am 31.10.2024 zur Verfügung. Weitere Beiträge aus der Reihe "Tatorte der Reformation": - Entführt auf die Wartburg (1/8) - Verdächtigt in Erfurt (2/8) - Angeklagt zu Worms (3/8) - Ausgehungert in Münster (4/8) - Verbrannt in Konstanz (6/8) - Erschlagen bei Zürich (7/8) - Verfolgt in Genf (8/8)

Deutsch


Pädagogische Informationen


Lehrpersonen
Schulleitende

Nicht definiert