«Vielen Dank für Nichts»

«Vielen Dank für Nichts»



  • Informationsrecherche
  • Experiment
  • Erkundung/Studie
  • Pädagogisches Szenario


Nein

© Kinokultur in der Schule

Letzte Aktualisierung: 14 Nov 2018 - 21:39

Allgemeine Informationen

Unterrichtsmaterial zum Spielfilm VIELEN DANK FÜR NICHTS von Oliver Paulus und Stefan Hillebrand. Valentin ist nach einem Snowboardunfall an den Rollstuhl gefesselt. Seine Wut darüber lässt er an seiner Umgebung aus. Das Theaterprojekt für Behinderte, in das ihn seine Mutter zwingt, kann ihm erst recht gestohlen bleiben. Zwischen all den anderen Menschen mit Behinderung im Heim, wo er untergebracht ist, fühlt er sich wie ein Fremder, weder zu seiner neuen Welt dazugehörig, noch zu der alten. Einzig die Pflegerin Mira erhellt seinen Alltag. Dummerweise ist sie an einen Tankstellenwart vergeben und ausser Freundschaft scheint für Valentin erst mal nichts drin zu sein. Immerhin wird er so langsam mit anderen Heimbewohnern warm – und arbeitet an einem Plan, Mira für sich zu gewinnen. Voller Begeisterung bieten sich seine Mitbewohner Lukas und Titus als Komplizen an, und Valentin entdeckt, dass seine Mitstreiter zwar behindert, aber keineswegs bescheuert sind. «Kinokultur in der Schule» empfiehlt den Film im Kino zu schauen und organisiert auf Wunsch Kinovorstellungen für Schulen. Kontakt: Tel. & Fax 032 623 57 07 oder info@kinokultur.ch.

Deutsch


Pädagogische Informationen

Das Unterrichtsmaterial zum Film ist als Fundus zur Auswahl gedacht. Mit den Aufgaben und Fragen zur Vorbereitung des Films kann der Kinobesuch thematisch vorbereitet werden. Für eine kürzere Auseinandersetzung im Unterricht können die Aufgaben und Fragen zur Nachbereitung des Films oder eine Auswahl davon besprochen werden. Das Kapitel Aufgaben und Fragen zu thematischen Aspekten des Films bietet Möglichkeiten zur Vertiefung. Die Materialien sind fächerübergreifend sowie handlungs- und situationsorientiert konzipiert. Sie eignen sich für die 5. bis 10. Klasse und die Sekundarstufe 2.

Lernende
Lehrpersonen

Eine bis fünf Lektionen