Weltenbrand

Weltenbrand



  • Demonstration
  • Übung
  • Pädagogisches Szenario


Nein

Nutzungsbedingungen SRF

Letzte Aktualisierung: 14 Nov 2018 - 21:20

Allgemeine Informationen

Der Erste Weltkrieg – ein Krieg wie keiner zuvor. Technische Fortschritte ermöglichten eine industrialisierte Kriegsführung, in der Menschenleben nichts zählten. In dieser Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts wurden die Weichen für einen mörderischen Konflikt gestellt, der erst 1945 ein Ende fand.

Deutsch


2012

Pädagogische Informationen

Sarajewo, der 28. Juni 1914. An diesem verhängnisvollen Sommertag ermordete ein serbischer Nationalist den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek. Niemand ahnte damals, dass dieses Attentat der Funke war, der das Pulverfass Europa zur Explo­sion bringen sollte. Nach verstrichenen Ultimaten, zugesicherten Bündnissen und gegenseitigen Kriegserklärungen nahm das grösste Drama der Menschheitsgeschichte seinen Lauf. Am 4. August begann mit dem Angriff des deutschen Heeres auf das neutrale Belgien der Erste Weltkrieg – und damit das grosse Sterben. Im patriotischen Rausch begrüssten viele Politiker und Generäle den Krieg, von dem sie sich eine reinigende Wirkung erhofften. Doch aus dem vermeintlich kurzen Kräftemessen der Europäischen Grossmächte entwickelte sich innert kurzer Zeit ein Krieg, wie ihn die Welt noch nie gesehen hatte. Die dreiteilige Reihe zeigt, wie 1914 zwischen den europäischen Grossmächten ein blutiger Konflikt begann, der erst mit dem apokalyptischen Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 ein Ende fand. Das Schwergewicht liegt dabei auf dem Verlauf des Ersten Weltkrieges, in dem drei Schlüsselereignisse beleuchtet werden: Der Kriegsbeginn, der Kampf um Verdun und die letzte deutsche Grossoffensive von 1918. Dabei deckt die Dokumentation unmissverständlich den Zusammenhang zwischen Erstem und Zweitem Weltkrieg auf.