«Tschick»

«Tschick»



  • Übung
  • Erkundung/Studie


Nein

© Kinokultur in der Schule

Letzte Aktualisierung: 14 Nov 2018 - 20:48

Allgemeine Informationen

Unterrichtsmaterial zum Spielfilm TSCHICK von Fatih Akin (DE 2016, 90 Min., Originalversion Deutsch). Bis Tschick in seine Klasse kommt, hat der Aussenseiter Maik Klingenberg so gut wie keine Freunde. Der aus Hellersdorf stammende 14-Jährige hat zwar reiche Eltern, doch seine Mutter ist alkoholabhängig und sein Vater vergnügt sich lieber mit seiner jungen Assistentin. Die Sommerferien sehen für Maik entsprechend düster aus und nicht einmal zur Geburtstagsparty seiner angebeteten Tatjana ist er eingeladen. Erst der von allen gemiedene neue Schüler Andrej Tschichatschow, der einfachheitshalber nur Tschick genannt wird, bringt plötzlich Leben in Maiks öden Alltag. Eines Tages steht er nämlich mit einem geklauten Auto, einem Lada Niva, vor der Haustür des Jungen und lädt ihn auf eine Reise ein, die zu seinem Grossvater in die Walachei führen soll. So machen die beiden Jugendlichen sich auf den Weg und begegnen auf ihrer Fahrt einer Öko-Familie, dem etwas sonderlichen Braunkohletagewerk-Bewohner Horst Fricke und auch der burschikose Isa Schmidt, ein Mädchen, das auf dem Weg nach Prag ist und nicht nur weiss, wie man mit einem Schlauch Benzin stiehlt… Tschick basiert auf dem gleichnamigen millionenfach verkauften Roman, den der deutsche Schriftsteller Wolfgang Herrndorf 2010 veröffentlichte. Das Buch wurde in 24 Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. «Kinokultur in der Schule» empfiehlt den Film im Kino zu schauen und organisiert auf Wunsch Kinovorstellungen für Schulen. Kontakt: Tel. & Fax 032 623 57 07 oder info@kinokultur.ch.

Deutsch


Pädagogische Informationen

Mit dem Film TSCHICK bietet sich eine ausgezeichnete Gelegenheit für eine integrierende Unterrichtseinheit, in der Film und Buch aufeinander bezogen werden – als Ganzes, aber auch im Vergleich der jeweils eigenen Erzählmittel. An diesem Ziel orientieren sich die Arbeitsmaterialien in diesem Filmheft. Neben Arbeitsblättern, die unmittelbar auf den Film eingehen, gibt es Bausteine, die Anknüpfungspunkte an einen Lektürekurs enthalten: Wenn es um die Adaption einer einzelnen Szene geht, aber auch bei der Erarbeitung von Figurenbeziehungen, Mitteln der Komik, beim Erzählmuster der Heldenreise und der Frage nach dem Genre. Altersempfehlung: ab 12 Jahre Themen: Erwachsenwerden, Suche nach Identität, Abenteuer, Außenseiter, Freundschaft, Liebe, Familie, Wehmut, Freiheit, Rebellion, Naturerfahrung, Sexualität Fächer: Deutsch, Sozial- und Gemeinschaftskunde, Ethik/Werte und Normen, Religion, Philosophie, Kunst, Wirtschaft