«Bottled Life - Nestlés Geschäfte mit Wasser»

«Bottled Life - Nestlés Geschäfte mit Wasser»



  • Übung
  • Experiment
  • Informationsrecherche
  • Fallstudie
  • Lernspiel
  • Rollenspiel
  • Projekt
  • Methodisches Werkzeug
  • Pädagogisches Szenario
  • Summative Evaluation


Nein

© Kinokultur in der Schule

Letzte Aktualisierung: 14 Nov 2018 - 21:39

Allgemeine Informationen

Unterrichtsmaterialien zum Dokumentarfilm «Bottled Life - Nestlés Geschäfte mit Wasser» von Urs Schnell.

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockt ab. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst es in der Konzernzentrale. Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt. «Kinokultur in der Schule» empfiehlt, den Film im Kino zu schauen und organisiert auf Wunsch Kinovorstellungen für Schulen. Kontakt: Tel. & Fax 032 623 57 07 oder kinokultur@achaos.ch. Die DVD des Films ist erhältlich bei http://www.cede.ch/de/film-dvd/frames/frameset.cfm?aobj=10277744 Webdokumentation www.webdoku.bottledlifefilm.com/index.html

Deutsch

Pädagogische Informationen

Für eine kurze Auseinandersetzung im Unterricht können die Fragen und Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs oder eine Auswahl davon besprochen, abgegeben und nach der Visionierung in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit thematisiert und diskutiert werden. Im Kapitel "Aufgaben und Fragen zu thematischen Schwerpunkten des Films" werden einzelne Themenaspekte vertieft behandelt. Die Unterrichtsmaterialien zum Film sind als Fundus zur Auswahl gedacht. Sie sind fächerübergreifend sowie handlungs- und situationsorientiert konzipiert.

Lernende
Lehrpersonen
Schulleitende

Eine bis fünf Lektionen