«Der kleine Nick»

«Der kleine Nick»



  • Lernspiel
  • Übung
  • Pädagogisches Szenario
  • Methodisches Werkzeug


Nein

© Kinokultur in der Schule

Letzte Aktualisierung: 14 Nov 2018 - 20:47

Allgemeine Informationen

Unterrichtsmaterialien zum Spielfilm «Der kleine Nick» von Laurent Tirard. Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Abenteuer des kleinen Nick und seiner Bande? Nun, zum 50. Geburtstag des kleinen Nick haben die Geschichten von Sempé und Goscinny ihren Weg ins Kino gefunden. Das Leben des kleinen Nick ist rundum prima. Er hat die besten Eltern der Welt und in der Schule immer viel Spaß. Mit seiner kleinen Bande von Mitschülern treibt er auf und neben dem Pausenhof allerlei Unsinn. Die Lehrerin sieht in letzter Zeit ziemlich müde aus, aber eigentlich sind die Streiche von Nick und seinen Klassenfreunden niemals bösartig. Nur wenn der Streber Adalbert petzt, gibt es für Nick und seine Freunde Ärger. Dass sich an diesem wunderschönen Leben niemals etwas ändert, ist Nicks allergrößter Wunsch. Doch zuhause geschehen merkwürdige Dinge: Papa ist plötzlich so nett zu Mama. Nick hat einen schrecklichen Verdacht. Er befürchtet, einen kleinen Bruder zu bekommen und von seinen Eltern im Wald ausgesetzt zu werden. Er beratschlagt sich mit seinen Freunden, was zu tun ist. Doch alle Versuche, den Eltern eine kleine Freude zu machen, schlagen fehl. Sie sind viel zu beschäftigt mit dem Abendessen, das Mama für Papas Chef ausrichten will, um seine Beförderung voranzutreiben. «Kinokultur in der Schule» empfiehlt, den Film im Kino zu schauen und organisiert auf Wunsch Kinovorstellungen für Schulen. Kontakt: Tel. & Fax 032 623 57 07 oder kinokultur@achaos.ch. Die DVD können Sie auf www.artfilm.ch bestellen.

Deutsch


Pädagogische Informationen

Dossier 1 eignet sich für die Vorbereitung der Filmvisionierung. Dossier 2 beinhaltet Beobachtungsaufgaben und Fragen für die Filmvisionierung. Dossier 3 enthält Aufgaben und Fragen für die Nachbereitung der Filmvisionierung. Dossier 4 umfasst Hintergrundmaterial für Lehrpersonen. Die Materialien sind als Fundus zur Auswahl gedacht. Sie sind weitgehend fächerübergreifend sowie handlungs- und situationsorientiert konzipiert und lassen sich flexibel zur Vor- und Nachbereitung der Filmvisionierung einsetzen.

Lernende
Lehrpersonen
Schulleitende
Andere

Eine bis fünf Lektionen